Firmenblogging – Wie Sie mit mit Content Marketing durchstarten

By in
217
Firmenblogging – Wie Sie mit mit Content Marketing durchstarten

Der Begriff des Blogs ist heutzutage weithin bekannt. Der Firmenblog jedoch ist für einige ein Fremdwort und wird deshalb noch zögernd angenommen. Wie dieser sich als Marketing- und Kommunikationsinstrument gezielt nutzen lässt und welche Effekte sich durch ihn verzeichnen lassen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Steigerung der Reichweite mit professioneller Blogführung

Die Erstellung, Führung und Optimierung eines Firmenblogs erfordern Kapazitäten über einen längeren Zeitraum. Die Inhalte richten sich nach den Intentionen und Zielsetzungen des Unternehmens. Gemeinsam haben die Blogposts jedoch alle, dass mehr Menschen erreicht werden sollen und die Markenbekanntheit steigt. Der Firmenblog ist ein Mittel, um auf sich aufmerksam zu machen und über Suchmaschinen besser gefunden zu werden.

Communication is key: Mithilfe des Firmenblogs die Kundenkommunikation pflegen

Großes Stichwort ist die Kommunikation. Blogartikel bieten die Möglichkeiten, Wissen zu vermitteln, Tipps und Tricks auszutauschen und Hilfestellungen zu geben. Das Teilen von Information steht im Vordergrund. Durch den Einbezug der Leserinnen und Leser in der Kommentarspalte verbessert sich die Kundenkommunikation. Das ist aber noch nicht alles: Auch die Teamdynamik verändert sich und profitiert durch das Betreiben eines Blogs und die sich damit ergebende neue Kommunikationsebene. Die Beiträge lassen Einblicke in das „Leben im Konzern“ zu und zielen auf den Dialog mit Interessenten ab. Weil auch Mitarbeiter zu Wort kommen und ihre jeweilige spezifische Expertise präsentieren können, wird das Unternehmen für jeden – Interne und Externe – greifbarer und persönlicher. Der Firmenblog kann kollektions-, kooperations-, event- oder serviceorientiert sein. Oft ist er eine Symbiose aus verschiedenen Bereichen.

Mit dem Firmenblog Traffic generieren

Traffic bezeichnet die Kennzahl für die Anzahl der Websitebesucher. Je höher die Besucherzahl, desto erfolgreicher ist der Blog. Denn durch einen Leseranstieg werden in den Suchmaschinen höhere Rankings erreicht. Dadurch erhöht sich wiederum die Sichtbarkeit und es werden mehr Interessenten auf Sie aufmerksam, was im Endeffekt zu mehr Käufen führt. Unterstützt werden diese Prozesse durch die Streuung in sozialen Netzwerken. Auf den firmeneigenen Seiten werden Kurzbeiträge des eigentlichen Blogs gepostet und die Verlinkung eingefügt. Über die sozialen Netzwerke werden wieder neue Leser erreicht und Kunden generiert. Für die Dokumentation der Erfolge müssen im Vorfeld messbare Ziele definiert werden.

An indirektes Feedback gelangen Sie über regelmäßige Messungen der Entwicklung der Besucherzahlen. Sie zeigt Ihnen, welche Themen besonders gut ankommen und welche Erwartungen der Leser an den Artikel stellt. Die eigene (Haupt-) Zielgruppe zu kennen ist für die Abstimmung der Beitragsthemen und die sonstige Gestaltung (Layout, Fotos, Textstil) wichtig. Die zentralen Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind: Wofür interessieren sich unsere Leser? Welche Themen sind für sie relevant? Was erwarten sie vom Blog? Auf welche Fragen suchen sie Antworten? Der regelmäßige Austausch in den Kommentaren hilft bei der Beantwortung dieser Fragen und unterstützt auch die Weiterentwicklung, wenn sich zum Beispiel Ihre Zielgruppe ändert.

Der Firmenblog generiert Traffic, Kundenanfragen und Downloads und wird vielmals zur SEO-Optimierung genutzt. Weil der Blog 365 Tage im Jahr „geöffnet“ und jederzeit zugänglich ist, stagniert die Besucherzahl nicht, sondern bleibt dynamisch. Nicht nur die Verweildauer ist für die SEO-Optimierung relevant, auch organischer Traffic aus anderen Quellen wie über Links, Likes, Kommentare oder Shares verhelfen dem Blog zu besseren Rankings.

Zur Content-Pflege gehören abschließend auch Leads und Call-To-Actions. Sie werden an passenden Stellen innerhalb des Blogartikels platziert, um die User auf die Landingpage zu leiten. Auf dieser Landingpage finden sie Demoversionen, Tester, Leseproben oder Ähnliches gegen den Austausch von Kontaktdaten. Hier finden die ersten Bindungen an das Unternehmen statt.

Ein Blog läuft nicht nebenbei. Er erfordert Ressourcen, Hingabe, langfristige Planung und Commitment. Blogguru hilft deshalb gerne und übernimmt alle Schritte von der Erstellung bis zur Führung. Über den folgenden Link können Sie sich über unsere Tarif-Pakete informieren und erhalten einen Überblick über unsere Leistungen: https://www.blogguru.de/firmenblog-tarife/

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, Sie Wünsche oder Verbesserungsvorschläge haben, freuen wir uns über Ihre Meinung und den Austausch in den Kommentaren.

Foto: © Neff Fotografie
Autorin: Beatrix Eckhard

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.