Der Firmenblog für Speditionen – Mit richtiger Führung zum Erfolg

By in
156
Der Firmenblog für Speditionen – Mit richtiger Führung zum Erfolg

Ist das Erstellen eines Firmenblogs für mein Unternehmen sinnvoll? Inwiefern profitiert mein Betrieb davon, lohnt sich die Investition? Diese Fragen werden im Folgenden, ebenso wie die Zusammenhänge zwischen der SEO-Optimierung und dem Blogging, diskutiert. Im Anschluss werden beispielhafte Themenvorschläge für Spediteure gegeben, damit Sie gleich inspiriert und kreativ durchstarten können.

Firmenblog vs. Website – Wird der Blog seinem Ruf gerecht?

Wir befinden uns in der Zeit der Internetkommunikation. Nie zuvor waren Informationen so schnell und unkompliziert zugänglich. Dass auch Firmen die Darstellung über das Web nutzen, ist keine Überraschung. Mit Unternehmenswebsites und Social-Media-Kanälen werden Interessenten angelockt und Kunden gewonnen. Das volle Potenzial schöpfen Websites jedoch nicht aus. Um nachhaltig Erfolg zu haben und seine Rankings in den Suchmaschinen zu verbessern, ist das Führen eines Firmenblogs die perfekte Strategie.

Am Einfachsten lässt sich der Unterschied zwischen der Website und dem Blog mit dem Gegensatzpaar statisch – dynamisch charakterisieren: Die klassische, statische Website wird programmiert, online gestellt und ab diesem Moment kaum mehr verändert, während der dynamische Blog regelmäßig neue Inhalte freigibt und die Interaktion mit den Lesern zulässt.

Überblick über SEO-Optimierung und die Einflüsse des Firmenblogs

Die Optimierung der Suchmaschinen ist in aller Munde und für die Weiterentwicklung eines Unternehmens heutzutage essenziell wichtig. Das Ziel ist die möglichst hohe Platzierung in der Trefferliste bei Google und Co. und die damit verbundene Durchsetzung gegen die Konkurrenz. Ist eine Website erste einmal SEO-optimiert, hat sie eine höhere Reichweite und wird von Interessenten besser gefunden. Damit das gelingt, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein. Anhand solcher Kriterien messen Suchmaschinen die Aktivität von Websites. Die Eigenschaft der Aktivität lässt sich durch Regelmäßigkeit sichern. Das heißt im Klartext, dass regelmäßig, wir empfehlen mindestens ein Mal im Monat, ein Post im Blog veröffentlicht werden muss, damit sich sichtbare Erfolge verzeichnen lassen.

Weil klassische Websites nicht über ein Modul verfügen, das die Veröffentlichung langer Texte und ganzer Artikel zulassen, bietet sich mit der Erstellung und Integration des Blogs in die Website ein maßgeblicher Vorteil, mit der sich die Idee des Bloggings umsetzen lässt. Mit dem Firmenblog können Sie außerdem Neuigkeiten, Tipps und Tricks und Informationen rund um die Firma posten, bekommen als Unternehmen ein Gesicht und wirken persönlicher. Der Austausch mit den Lesern mithilfe der Kommentarfunktion unter jedem Beitrag ist aufschlussreich und fördert die Kundenbindung.

Die Text- und Themengestaltung für Speditionen

Weil das kreative Schreiben von Texten für die meisten im Job nicht zu den alltäglichen Aufgaben gehört, tun sich viele schwer, geeignete Themen und Formulierungen zu finden. Wir fordern Sie an dieser Stelle auf, mit uns zusammen, anhand des Beispiels der Spedition, zu brainstormen. Stellen Sie sich dazu die Frage, ob es eine oder mehrere Hauptzielgruppe(n) von Speditionen gibt. Versetzen Sie sich in die Lage derjenigen und überlegen Sie, welche Erwartungen und Wünsche sie haben könnten. Teilen Sie uns Ihre Erkenntnisse in der Kommentarspalte unter dem Beitrag mit. Wir sind zu folgenden Ergebnissen gekommen:

Zu Beginn möchte sich der Leser ein Bild vom Unternehmen machen, weshalb sich eine grobe Vorstellung anbietet. Die ersten Beiträge könnten sich daher damit befassen:
– Schwerpunktsetzungen im Unternehmen: Arbeiten wir national oder international? Sind wir Seefracht-, Luftfracht-, Kraftwagen-, Bahn- oder Binnenschiffahrts-Spediteure? Was wird hauptsächlich transportiert: Lebensmittel, Sammelgut oder andere Güter?
– Die Unternehmensgeschichte
– Die verschiedenen Arbeitsbereiche und die Vorstellung ausgewählter Mitarbeiter

Sind die Grundsteine gelegt und wurden bereits regelmäßige Leser auf den Blog aufmerksam, können informative, spannende, unterhaltsame und bewerbende Artikel folgen. Es bieten sich Beiträge aus folgenden Themenbereichen an:
– die Vorstellung der verschiedenen möglichen Transportwege: Eisenbahn, Lkw, Flugzeug, Transportrad, See- oder Binnenschiff
– die Vor- und Nachteile der jeweiligen Transportwege und die Empfehlungen des Unternehmens
– Die Lagerungsoptionen: Welche Güter können wie lange, an welchem Ort und zu welchem Preis gelagert werden?

Eine gute Strategie, Themenreihen aufzulockern und neben vielen Informationen auch „leichte Kost“ zu präsentieren, ist die Beantwortung von oft gestellten Fragen in den Kommentaren oder auf Social-Media. Diese Fragen beschäftigen offensichtlich die Leser und indem das Unternehmen auf sie eingeht, fühlen sie sich wahrgenommen und gehört. Das Kundenvertrauen steigt, ebenso wie die -bindung.

Alles in allem sollte darauf geachtet werden, dass jeder Beitrag zielgruppenspezifisch und inhaltlich sowie sprachlich ansprechend gestaltet ist. Das Hinzufügen hochwertiger Fotos zu jedem Artikel erhöht die visuelle Attraktivität des Blogs und wirkt professionell.

Falls Sie durch diesen Beitrag neugierig auf uns geworden sind und mehr über die Arbeit von blogguru erfahren möchten, finden Sie auf der Website, blogguru.de, alle notwendigen Informationen. Über folgenden Link können Sie sich auch direkt einen Überblick über unsere Tarif-Pakte verschaffen: https://www.blogguru.de/firmenblog-tarife/.

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, Sie Wünsche oder Verbesserungsvorschläge haben, freuen wir uns über Ihre Meinung und den Austausch in den Kommentaren.

Foto: © industryviews shutterstock.com
Autorin: Beatrix Eckhard

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.