SEO-Optimierung für Apotheken – Wie Sie sich gegen Versandapotheken durchsetzen

By in
227
SEO-Optimierung für Apotheken – Wie Sie sich gegen Versandapotheken durchsetzen

Gerade Apotheken haben es in diesen Zeiten besonders schwer: Auf der einen Seite ist die Nachfrage an Medikamenten und Präparaten groß, auf der anderen setzen sich immer mehr Apotheken durch, die sich auf den Online-Versand spezialisiert haben. Die Versandapotheken locken mit besonderen Angeboten und Rabatten und nutzen bestimmte Strategien, um möglichst schnell an neue Interessenten heranzukommen. Wie Sie diese Strategien auch für Ihre feste Apotheken-Filiale nutzen können und Ihre Online-Präsenz entsprechend ausbauen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Das Content-Marketing: Was verbirgt sich dahinter?

Der Terminus „Marketing“ ist den meisten ein Begriff und umschließt alle Prozesse der eigenen Vermarktung, während „Content“ übersetzt „Inhalt“ bedeutet. Darunter sind heutzutage größtenteils Online-Inhalte wie etwa der spannende Post Ihrer Lieblingsautorin bei Facebook oder das kreative Video auf YouTube von Ihrem Kumpel, die gerade durch Australien reist, zu verstehen. Auch die Beschreibungen auf Ihrer Website lassen sich unter „Content“ zusammenfassen. Dass dieser Content nicht ausreicht, um die Suchmaschinen zu optimieren und in der Ergebnisliste weit oben zwischen Ihren Konkurrenten aufzutauchen, wird spätestens beim googlen von „Apotheke“ klar. Auf der ersten Seite befinden sich fast ausschließlich Versandapotheken.

Haben es Versandapotheken in der SEO-Optimierung leichter und wenn ja, warum?

Um diese Frage beantworten zu können, muss man zunächst die grobe Funktionsweise der SEO-Optimierung verstanden haben. Suchmaschinen wie Bing oder Google müssen die Treffer für bestimmte Suchtags aufgrund der Vielzahl der Ergebnisse filtern und ranken, das heißt nacheinander anordnen. Dazu werden Websites bewertet. Obwohl längst nicht alle diese Bewertungs-Kriterien bekannt sind, weiß man, dass die Aktivität einer Seite eine außerordentlich große Rolle spielt. Diese Aktivität wird durch Regelmäßigkeit gemessen. Ist eine Website über mehrere Monate oder Jahre inaktiv, wird also nichts verändert, ergänzt oder gepostet, sinkt sie in ihrer Platzierung. Eine Seite, die jedoch stets aktuell ist und den Lesern regelmäßig neuen Content bietet, wird im Ranking steigen.

Um zur Ausgangsfrage zurückzukommen: Ja und Nein. Versandapotheken leben von ihrer Aktualität, sie passen täglich Preise und Sortiment an und überarbeiten Medikamentenbeschreibungen oder Anleitungen zur Sendung eines Rezepts. Eine herkömmliche Apotheke hat das alles nicht und braucht sie auch nicht. Dennoch gibt es auch für sie Möglichkeiten, die Unternehmens-Website für Leser und Suchmaschinen attraktiver zu gestalten.

Was Sie tun können, um Ihr Google-Ranking zu verbessern

Mit der Erstellung und Führung eines Firmenblogs, der in der Website integriert ist, haben auch Sie die Möglichkeit, jeden Tag, jede Woche oder Monat ausgewählte Inhalte mit Ihren Website-Besuchern zu teilen. Das Einrichten eines Blog-Moduls in die Website ist auch für den Laien möglich und wird dazu jeder Artikel mit bestimmten Suchtags versehen, können Sie im Handumdrehen von Ihren Interessenten und Kunden besser gefunden werden.

Zu beachten ist auch hier die Regelmäßigkeit: Es muss in jedem Fall mindestens ein Artikel pro Monat in Ihrem Blog erscheinen. Nur dann erkennt der Suchmaschinen-Algorithmus Ihre Aktivität.

Für den nachhaltigen Erfolg müssen alle Ihre Beiträge thematisch zu Ihrem Unternehmen passen. Als Apotheken-Inhaber können Sie beispielsweise über neuste medizinische Erkenntnisse, über bestimmte Produkte oder Strategien zur Stärkung des Immunsystems berichten. Mit hochwertigen Fotos ziehen Sie die Aufmerksamkeit der Leser auf den Text. Wichtig ist, dass die Inhalte stets abwechslungsreich sind und Sie interessante, faktenbezogene, spannende und lustige Artikel anbieten. Ein reiner Werbeblog beispielsweise liest sich nicht so gut wie buntgemischter mit verschiedenen Themen zur Auswahl.

Durch den Firmenblog grenzen Sie sich von Ihrer Konkurrenz ab: Sie sind keine Versandapotheke, die am reinen Verkauf ihrer Produkte interessiert ist. Gleichzeitig lassen Sie auch solche Filialen hinter sich, die neben der Website keinen eigenen Firmenblog betreiben. Sie haben eine Sparte gefunden, in der Sie Ihre Reichweite erhöhen und gleichzeitig im ständigen Kontakt mit Ihren Lesern sein können. Denn dank der Kommentarfunktion unter jedem Artikel fällt die Interaktion sowohl dem Interessent als auch Ihnen als Unternehmen leicht. Sie erfahren, was Ihre Zielgruppe beschäftigt, worüber sie diskutiert und was sie sich erwartet und können dieses Wissen nutzen, um die Inhalte entsprechend anzupassen.

Insgesamt bietet der Firmenblog noch einige Beispiele mehr, die wir in folgendem Artikel für Sie zusammengefasst haben: https://www.blogguru.de/die-vorteile-eines-firmenblogs/

Das Führen eines (Firmen-) Blogs erfordert zusätzliche Kapazitäten, die nicht jedem zur Verfügung stehen. Falls Sie trotzdem darüber nachdenken, mit dem Blogging zu starten, finden Sie auf der Website, blogguru.de, hilfreiche Informationen und Tipps und Tricks zum Starten. Sie wissen schon, dass Sie einen Firmenblog betreiben möchten? Wir helfen Ihnen gerne und Erstellen, Führen und Optimieren Ihren Blog. Unter folgendem Link können Sie sich einen Überblick über unsere Tarif-Pakete verschaffen: https://www.blogguru.de/firmenblog-tarife/.

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, Sie Wünsche oder Verbesserungsvorschläge haben, freuen wir uns über Ihre Meinung und den Austausch in den Kommentaren.

Foto: © Neff Fotografie
Autorin: Beatrix Eckhard

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.